Kann jemand wirklich so naiv sein …

Mal ehrlich: kann jemand so naiv sein und annehmen, dass es Facebook, Twitter & Co um das hehre Ziel, Menschen miteinander in Kontakt zu bringen, geht? So, wie es Mark Zuckerberg auf seine schleimige Art immer wieder verkündet? Nein, den Konzernen geht es einzig und allein um Geld, um viel Geld. Und damit um Macht.

Kann irgendjemand so bodenlos dumm sein und glauben, die Echo-Lautsprecher von Amazon seien entwickelt worden, um den Leuten mehr Komfort zu bieten? Meine Güte, wie bescheuert. Diese Dinger dienen vor allem dazu, Daten aus privaten Räumen auf den Server von Amazon zu schaufeln. Dass dabei auch noch der Gewinn gesteigert wird, ist ein wirksamer Nebeneffekt. Und der Komfort, den die Kunden – gefühlt – empfinden? Eigentlich nicht der Rede wert, aber, wie gesagt, wer sich so ein Weiterlesen

Ende des sauberen Journalismus?

Als vor einigen Jahren das Internet Fahrt aufnahm und sich die ersten sozialen Netze etablierten, da gerieten die Menschen ins Schwärmen. Sie schwärmten von den Impulsen, die die Demokratie durch das freie Netz für jedermann erhalten würde; sie schwärmten von den Möglichkeiten der freien Meinungsäußerung; sie schwärmten vom anbrechenden Informationszeitalter.

Die meisten schwärmen immer noch, möglicherweise nicht mehr ganz so laut. Vielleicht schwärmen sie, weil sie noch nicht wahrhaben wollen, dass die Realität des hochgelobten Internets ganz anders aussieht. Statt verlässliche Informationen bietet das Netz vor allem gezielte Falschinformationen, verletzende und hasserfüllte Statements, Filterblasen, Gerüchte. Das alles steht unter dem Motto: Je mehr, desto besser. Je öfter, desto wirksamer. Je negativer, desto größer die Reichweite, desto schneller die Ausbreitung. Wohlgemerkt, das gilt nicht für die Online-Auftritte von Weiterlesen

Trauer und Wut

In Deutschland gibt es seit einigen Jahren eine Trauerkultur, die sich dadurch auszeichnet, dass man nicht nur über Menschen trauert, die bekannt sind. Da wird eine Frau das Opfer ihres eifersüchtigen Exgeliebten. Trauer, Kerzen, Blumen auf dem Bürgersteig. Da wird ein Bankangestellter von einem Einbrecher getötet. Ein ganzes Meer von Blumen vor dem Eingang der Kasse. Da stirbt ein Libanese bei einer Messerstecherei mit einem verfeindeten Clan. Trauer und jede Menge Kerzen. Da stirbt eine junge Mutter im Alter von 38 Jahren an Krebs und hinterlässt 3 kleine Kinder. Hunderte, vielleichte Tausende von Trauernden, die eine Trauerwache aufstellen. Und natürlich Kerzen und Blumen. Da wird ein Deutscher in Chemnitz Opfer einer Messerstecherei, angezettelt von Asylsuchenden. 10000 Trauernde, denen das arme, unbekannte Opfer nicht gleichgültig ist. Anteilnahme mit Blumen und Kerzen.

Oder war es vielleicht doch nicht so? War vielleicht der letztgenannte Fall ein besonderer Fall? Und was war besonders an diesem Fall? Richtig, die Täter waren in diesem Fall Ausländer, und das Opfer ein Deuscher, eine Kombination, die man in Sachsen nicht so besonders gern hat. Da geht man auf die Barrikaden. Doch was die Weiterlesen

In eigener Sache

Als ich vor rund drei Jahren diesen Blog einrichtete, hielt ich es für wichtig, auf die verschiedenen Stellen hinzweisen, wo Datenerfassung stattfindet. Inzwischen ist all das – und noch mehr – hinreichend bekannt. Datenerfassung, Datenauswertung, Datenspeicherung, Datennutzung, kurz: Datenmissbrauch ist nicht nur in sämtliche (!) Bereiche des privaten und gesellschaftlichen Lebens eingedrungen, sondern beherrscht diese weitgehend. Es ist wirklich müßig, darauf noch im einzelnen einzugehen. Jeder, der mit einem Smartphone telefoniert, weiß inzwischen, dass jedes gesprochene Wort erfasst und ausgewertet wird. Jeder, der an der Ladenkasse eine Karte in das Lesegerät schiebt, weiß inzwischen, dass jeder einzelne Artikel gespeichert und ihm zugeordnet wird. Usw. Da muss man nicht mehr aufklären oder warnen.

Aus diesem Grunde habe ich den Menüpunkt “Daten sammeln …” mit allgemeinen Beiträgen dazu aus diesem Blog gelöscht.

Gesellschaftliches Versagen

Noch einmal Facebook (zum wievielten Mal eigentlich?). Noch einmal der Hinweis, dass in meinem Beitrag Facebook stellvertretend für die meisten sozialen Medien steht. Also auch Instagram oder Whatsapp usw. sind gemeint. Im Grunde alle Netzwerke, bei denen Nachrichten auf einfache Weise “geteilt” werden können (mit “Teilen” bezeichnet man komischerweise das “Vervielfältigen”, aber “teilen” klingt sozialer).

Eine Erkenntnis sollte inzwischen jeden Menschen auf dem Planeten erreicht haben: Medien wie Facebook richten weitaus mehr Schaden an als dass sie nützlich sind. Beginnen wir mit dem Nutzen. Es scheint offensichtlich zu sein, aber niemand wird ernsthaft die These vertreten, dass mit Facebook besonders gut Kontakte gepflegt werden können. Die können ohne Facebook intensiver gepflegt werden. Facebook verwässert vielmehr durch sein mediales Grundrauschen die sozialen Kontakte. Nein, Weiterlesen

Automatisierte Gemeinschaft

Die ganze Welt schreit nach “Digitalisierung” (gemeint ist die Vernetzung), und wenn es nicht schnell genug geht, werden Weltuntergangsszenarien an die Wand gemalt.  Warum man glaubt, nur mit Digitalisierung eine gute Zukunft schaffen zu können, ist mir ein Rätsel, denn auch ohne totale Vernetzung hat die Welt einen technischen Stand erreicht, der ein gutes Leben unterstützt.

Aber sei’s drum, die smarten Weltverbesserer werden wohl ihre Gründe haben, auch wenn ich sie in meiner Beschränktheit nur ahnen kann. Das heißt, einige Gründe liegen auf der Hand. So kann man im Internet und mit dem Internet gehörig Kohle machen, wenn man weiß, wie’s geht, und solange die Politik noch nicht auf der Wahrung der Grundrechte besteht. Wie das geht, das wissen inzwischen verdammt viele. Dann gibt es noch einen anderen Grund, der besonders bei etwas einfacher Weiterlesen

IFA 2018

Eigentlich ist die Internationale Funkausstellung keinen Artikel wert. Wie zu erwarten, steht sie ganz im Zeichen des Smarten, insbesondere des SmartHome. Alles mit dem Internet verbinden, egal ob Mikrowelle oder Schuhbürste. Da schlägt so richtig die Stunde der kreativen Start-ups, obwohl – das ganz große Geld können die mit ihren Klamotten kaum machen. Die echten Geld-mach-start-ups halten sich im Hintergrund und hetzen ihre Algorithmen auf persönliche oder personalisierbare Daten.

Das, was einige Leute sich in die Wohnung stellen, ist im Grund alberner Kram, geeignet, die Spiellust des modernen, technikaffinen Menschen anzustacheln. Einem geringen Gewinn an Komfort (bei wenigen Smartdingen) steht ein hohes Maß an Überflüssigkeit und ein nicht zu vernachlässigendes Maß an gefährlichen Nebenwirkungen gegenüber. Aber darum geht es bei der IFA nicht. Pessimistische Weiterlesen