Endlich weiß ich, warum …

… wir in dieser furchtbaren Misere stecken. Dabei ist die Ursache doch eindeutig auszumachen: Wir digitalisieren nicht gründlich und vor allem nicht schnell genug. Jeder Mensch weiß doch, wie überlebenswichtig die Vernetzung von allem und jedem ist, und es gibt auch genügend Leute, die lautstark und unermüdlich darauf hinweisen. Der Lindner zum Beispiel. Kaum ein Statement, in dem nicht das Wort “Digitalisierung” vorkommt. Andere Politiker reden vielleicht nicht so oft davon, aber nicht minder eindringlich. Und die wissenden Medien erst mal.

Also, Deutschland, das sich zunehmend als digitales Entwicklungsland darstellt, kann sich nicht mit Unwissenheit rausreden. Vielleicht mit Unfähigkeit? Egal, jedenfalls liefert die zu schwache Digitalisierung die Antwort auf einige quälende Fragen. Zum Beispiel auf die Frage, warum wir in technischer Hinsicht überhaupt nichts zu bieten haben. Ja, ein paar Autos, die eher ins letzte Jahrhundert passen, aber sonst? Keiner will so richtig die in Deutschland hergestellten Klamotten kaufen. Klar, kann ja auch nicht anders sein, bei derartigen Rückständen in der Digitalisierung. Da bringt man nichts Vernünftiges zustande. Wer kauft denn noch Waren aus Deutschland?

Und dann die mangelhaften Schulerfolge. Kann ja auch nichts werden bei einer pädgogischen Grundeinstellung, die seit jeher mit technischen Innovationen fremdelt. Nix mit einer einer vernünfigen digitalen Pädagogik; stattdessen klammert man sich an eine uralt-analoge Blickkontaktpädagogik, mit Lerngruppen und sowas. Ohne Digitalisierung wird demnächst kein Mensch mehr 2 und 2 zusammenzählen können. Äußerst gefährlich!

Und dann das verheerende Gesundheitswesen. Zu den schlecht bezahlten Pflegekräften gesellt sich vor allem eine miserable gesundheitliche Infrastruktur. Längst schon sollte die Gesundheitskarte und damit die digitale Vernetzung aller Patienten Standard sein. Dann hätten wir auch nicht die unerträglich hohen Todesraten und den miserablen allgemeinen Gesundheitszustand im Lande. Aus dem Ausland traut sich ja kein Mensch mehr ins Land, aus Angst vor Siechtum und schlechter Versorgung. Wie toll wäre doch unser Gesundheitssystem, wenn wir rechtzeitig und gründlicher digitalisiert hätten.

Und nicht zu schweigen, wenn es um Verbrechensbekämpfung geht. Langfinger, Clans und messerschwingende Mordgesellen toben sich in Deutschland aus, und zwar warum? Klar doch, weil wir zu wenig digitale Kontrollmechanismen installiert haben. Die Polizei fordert’s doch ständig. Und so dürfen wir uns nicht wundern, wenn überalll übelriechende Leichen im Weg liegen. Tja, und wenn wir digital aufrüsten würden, dann bekämen wir höchstwahrscheinlich auch das Übel des wuchernden Kindesmissbrauchs in den Griff.

Usw. Die bessere Welt liegt doch so greifbar nahe vor uns, wir müssen nur den entscheidenden Schritt tun. Stopfen wir, um den Anfang zu machen, endlich die Glasfaserlücke zwischen Schulze-Brömmelkamp und der Milchkanne vom Schultenhein. Beenden wir das unwürdige Siechtum der Menschen, die in diesem Loch vegetieren müssen.