3D-Programmierung.
Aufbruch in virtuelle Welten


August 2016

Der Umgang mit virtuellen Welten ist sehr weit gespannt. Er beginnt bei den abstrakten, mathematischen Modellen zur Darstellung und physikalischen Simulation von virtuellen 3D-Elementen und führt dann über geeignete Algorithmen zu den eigentlichen Programmprojekten. Häufig handelt es sich dabei um Spiele, die in Echtzeit ablaufen und inzwischen ein hohes Niveau an realistischer Darstellung und physikalisch korrekten Abläufen erreicht haben. Geeignete Bibliotheken wie OpenGL, Bullet u.v.a. sind eine wertvolle Unterstützung beim Umsetzen einer Programmidee in konkreten Programmcode.


Auf dieser Internetseite dreht sich vieles um das bekannte Spiel Tuxracer. Dieser Linucx-Klassiker kann auf eine nunmehr 16-jährige Geschichte zurückblicken. Die aktuelle Spieleentwicklung ist zwar über das Programm hinweggerauscht; trotzdem hat Tuxracer eine bleibende Heimat verdient. Neben einigen klassischen Versionen des Programms präsentiere ich auch meine eigene Entwicklungsversion Bunny Hill sowie den dazugehörigen Level-Editor Tuxeditor.