Tuxracer-Museum. - Was ist Tuxracer?


Nun, es handelt sich um ein Computerspiel mit einer genialen Spielidee. Genial deshalb, weil sie so einfach ist: Tux, der Linux-Pinguin, gleitet auf dem Bauch durch eine Schnee- und Eislandschaft und muss auf dem Weg zum Ziel möglichst viele Heringe schnappen. Dabei soll er das Ziel möglichst schnell erreichen. Gesteuert wird mit der Tastatur, notfalls auch mit einem Joystick. Je nach Rennkurs werden verschiedene Anforderungen an die Geschicklichkeit gestellt. Das alles ist so einfach und intuitiv zu handhaben, dass eine Anleitung so gut wie überflüssig ist.

Daneben ist das Spiel völlig frei von Agressionen. Die Spielfigur ist überaus liebenswert, und wenn im Eifer des Rennens der Tux mal hart gegen eine Felswand prallt, erzeugt es allenfalls Mitleid und spornt zu mehr Vorsicht an. Dieser Aspekt lässt das Spiel insbesondere für Kinder geeignet erscheinen.

Das Entscheidende ist aber gar nicht mal der Spielablauf bzw. die Herausforderung, die ihm steckt, sondern die Atmosphäre. Die Landschaft strahlt eine enorme Wirkung aus, so einfach sie auch mitunter gestaltet sein mag. Die Grafik wirkt nicht so gekünstelt wie bei vielen Computerspielen, die einen erheblich höheren Aufwand treiben. Das mag einer der Gründe sein, warum viele Benutzer einfach nicht von dem Programm lassen können. Wer sich dagegen von der Atmosphäre nicht ansprechen lässt, hat möglicherweise Probleme, den Sinn und Wert des Programms einzuschätzen. So fand ich im Internet einmal eine Beschreibung, die das Spiel mit einem Skirennen verglich. Nein, das trifft nicht den Kern des Programms und legt Maßstäbe an, die Tuxracer nicht erfüllen kann - und will. Wer hauptsächlich Action und Tempo sucht, ist mit anderen Programmen besser bedient.

Das Spiel wird m.W. nicht mehr weiterentwickelt. Auf dieser Seite möchte ich dem Programm jedoch eine dauerhafte Heimat geben, indem ich alles, was ich im Laufe der Jahre über Tuxracer zusammengetragen habe, hier noch einmal zum Download anbiete.